12.oo Uhr Auftritt Stimmbandschoner im Holzpavillon

Für die Stimmbandschoner des Männergesangverein Liederkranz Schanbach war es eine Premiere, bei einem Chorfest aufzutreten. Im Rahmen der Bundesgartenschau hatte der Schwäbische Chorverband zu einem großen Treffen der Chöre aufgerufen. Vier Tage lang sangen tausende von Sängern aus Chören des Verbandes und darüber hinaus an verschiedenen Orten des wunderbar angelegten Gartenschaugeländes. So wurden Natur und Kultur eine Einheit, sehr zur Freude der Gartenschaubesucher. An einem wunderbaren Sommertag machte es natürlich noch mehr Spaß, vor einem so großen Publikum zu singen. Entsprechend war auch die Anspannung der Sänger der Stimmbandschoner, obwohl Chorleiterin Isolde Holzmann den Chor gut vorbereitet hatte. In der außergeöhnlichen Atmosphäre des Holzpavillons mit einer großartigen Akustik verlor sich die Anspannung. Mit der Begleitung von Andreas Baumann am E-Piano eröffneten die Stimmbandschoner ihren Vortrag mit dem durch Peter Maffay bekannten „Über sieben Brücken musst du gehen“. Schon dieser Titel animierte das Publikum zum Mitsingen. Der erste Vorsitzende Bernd Wiedmann erläuterte den Besuchern, woher die Sänger kommen und dass der Liederkranz Schanbach mit seinen beiden Chören zu der Bundesgartenschau angereist war. Weiter ging es mit einem Song von Marius Müller-Westernhagen „Freiheit“, einem eher besinnlichen Stück, dass der Chor gefühlvoll vortrug. Mit dem Titel „Leaving on a Jetplane“ aus den 1960er Jahren erfreuten die Stimmbandschoner nicht nur das ältere Publikum. Bei dem Schlagermedley „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“ konnten die Zuhörer wieder kräftig mit einstimmen. Mit einem Lied der Toten Hosen verabschiedeten sich die Stimmbandschoner. „Steh auf“ wurde von den Besuchern mit viel Beifall belohnt.

12.30 Uhr Auftritt Männerchor

Der Männerchor des Männergesangverein Liederkranz Schanbach hat schon an vielen Chorfesten sowohl des Deutschen als auch des Schwäbischen Chorverbandes teilgenommen. War der Chor sonst meist beim sozialen Singen aktiv, so hatte sich der Verein dieses Mal für das offene Singen entschieden. Dass dies eine gute Entscheidung war, erwies sich als die Sänger den Auftrittsort  sahen. Eine besondere Konstruktion der Uni Stuttgart, ein bionischer Holzpavillon bot eine schöne Kulisse für den Auftritt vor den vielen Besuchern der Bundesgartenschau.

Der erste Vorsitzende Bernd Wiedmann stellte den Chor und seine Herkunft vor und leitete gleich zu dem ersten Lied über, dem „Schurwaldlied“. Unter Leitung von Isolde Holzmann erklang diese Weise, die einzig dem Liederkranz Schanbach gewidmet ist. Als nächstes trugen die Sänger den „Jäger aus Kurpfalz“ in einer ganz besonderen Version vor. Auch das nächste Lied hörte das Publikum nicht in der Originalversion. Begleitet von Andreas Baumann am E-Piano sang der Chor das Aichwaldlied.

Zu der Melodie des Bozner Bergsteigermarschs wurden den Besuchern die einzelnen Ortsteile von Aichwald musikalisch vorgestellt. Die Zuhörer konnten beim Refrain kräftig mit singen. Es folgte ein Sprung zu den Schlagern mit „Das kannst du mir nicht verbieten“, was bei den Zuhörern gut ankam.

Das „Rote Rosen Medley“, einer Hommage an die Damen im Publikum und die Bundesgartenschau wie Wiedmann bei seinen Schlussworte bemerkte, bildete den „blumenreichen“ Abschluss des Auftritts des Männerchors. Die Melodien mit einem Solo von Hans Hallwachs regten die Besucher zum Mitschunkeln an und wurde mit viel Applaus belohnt.