Der feierliche Rahmen der Jahresabschlussfeier des Männergesangverein Liederkranz Schanbach mit den weihnachtlich geschmückten Tischen wurde durch das gemeinsam gesungene „Macht hoch die Tür“ ergänzt. Der Männerchor hatte sich hierzu auf der im Saal befindlichen Bühne aufgestellt. Der Aufforderung von Chorleiterin Isolde Holzmann zum Mitsingen folgte die Vereinsfamilie gern. Nach der Begrüßung der Gäste, unter anderem von Ehrenchorleiter Roland Weber mit seiner Ehefrau, gab der erste Vorsitzende Bernd Wiedmann einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Anschließend trug der Chor die Adventslieder „Ach wann kommen jene Stunden“ und „Advent, Advent“ vor. Es folgte das gemeinsame Essen.

Nächster Programmpunkt war die Ehrung von verdienten Mitgliedern. 70 Jahre im Verein ist Walter Brändle. Für 60 jährige Mitgliedschaft ging die Ehrung an Ulrich Kiesel und Gerhard Weislogel. Leider konnten die drei Mitglieder nicht an der Feier teilnehmen. Für 30 jährige Mitgliedschaft konnte Hans Sohn, Sänger beim Männerchor und den Stimmbandschonern, mit einer Urkunde und der silbernen Ehrennadel geehrt werden. Seit 50 Jahren singt Eberhard Nürk im Chor, begonnen 1968 im Bäckermeisterchor und seit 2000 beim Liederkranz Schanbach in beiden Chören. Er erhielt vom Deutschen Chorverband eine Urkunde und die goldene Ehrennadel. Für seine aktive Tätigkeit beim Liederkranz Schanbach als Sänger in beiden Chören konnte Wiedmann Hans Sohn eine Urkunde des Chorverbandes Karl-Pfaff sowie die silberne Ehrennadel überreichen.

Umrahmt wurde die Ehrung von Isolde Holzmann, Sopran und Josef Steuer am Piano. Mit „Lascia chio panga“ setzte der Männerchor das Programm fort. Vor und nach der „Christrose“ durfte sich die Vereinsfamilie über zwei heitere Weihnachtsgeschichten freuen. Der Männerchor beendete seinen Chorbeitrag mit dem Jodler „Grad und a bisserl schräg“. Sängervorstand Armin Sauter hatte danach die freudige Aufgabe, als Belohnung für regelmäßigen Besuch der Chorproben die Sängergläser an vierzehn Sänger zu verteilen.

Nun nahmen die Stimmbandschoner Aufstellung. Passend zu der Vorweihnachtszeit sangen sie „I’ve got a feeling“ und „You raise me up“. Zum Schluss bedankte sich Bernd Wiedmann bei der Vereinsfamilie, den Sängern und besonders bei der Chorleiterin Isolde Holzmann. Dem offiziellen Teil folgten dann noch einige gemütliche Stunden in geselliger Runde.