Zum Ende des Vereinsjahres ladet der Männergesangverein Liederkranz Schanbach seine Mitglieder und Freunde in die Schurwaldhalle ein. Der Abend dient auch dazu, den Helferinnen und Helfern Dank zu sagen, ebenso werden die Witwen der verstorbenen Mitglieder eingeladen. Des Weiteren werden die Jubilare geehrt. Die beiden Chöre des Liederkranz Schanbach, der Stammchor und die Stimmbandschoner eröffneten unter Leitung von Isolde Holzmann den Abend mit „Es kam die gnadenvolle Nacht“. Der erste Vorsitzende Bernd Wiedmann begrüßte die Gäste, unter anderem den Ehrenchorleiter Roland Weber mit seiner Ehefrau sowie den Vertreter des Chorverbandes Karl-Pfaff Hans-Dieter Bauer. Er gab in seiner Rede einen kurzen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr und wies auf die Veranstaltungen in 2020 hin.

1. Vorsitzender Bernd Wiedmann

Der Chor sang anschließend ein weiteres Weihnachtslied „Friedevolle heilge Nacht“. Vor dem gemeinsamen Essen lud Chorleiterin Isolde Holzmann alle Anwesenden ein, gemeinsam zwei Weihnachtslieder zu singen. Begleitet wurde dies durch sie mit der Flöte sowie Josef Steuer am Klavier. Für das Essen war das Team der Gaststätte zum Liederkranz zuständig. Es folgten die Ehrungen. In diesem Jahr konnten acht Sänger und Mitglieder auf langjähriges Singen und Mitgliedschaft zurückblicken. Die Jubilare wurden zur Ehrung auf die Bühne gebeten und konnten bei einem Glas Wein zunächst zwei Musikstücke mit Flöte und Gesang von Isolde Holzmann sowie Klavier von Josef Steuer genießen. Bernd Wiedmann nahm zunächst die Ehrungen des Liederkranz Schanbach vor. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Heinrich Drüssler sowie Alois Müller, Sänger beim Liederkranz, geehrt. Ein besonderes Jubiläum konnte Erhard Reich mit 50 Jahren begehen. Sie erhielten eine Urkunde beziehungsweise Urkunde und goldene Ehrennadel. Die Ehrungen der Sänger übernahm Hans-Dieter Bauer im Namen des Deutschen beziehungsweise Schwäbischen Sängerbundes. Für 50 Jahre singen im Chor erhielt Norbert Fritz die Urkunde des Deutschen Sängerbundes mit Ehrennadel. 60 Jahre haben Arnfrid Brucker und Ernst Diener im Chor gesungen, wofür sie ebenfalls die Ehrenurkunde und Nadel des Deutschen Sängerbundes erhielten. Die drei Jubilare haben ihre Sängerkarriere bei anderen Vereinen begonnen, sind aber seit Jahren Sänger beim Liederkranz Schanbach. Auf nunmehr 65 Jahre Sängertätigkeit konnte Werner Bäder zurückblicken, wofür er den Ehrenbrief des Schwäbischen Sängerbundes überreicht bekam.

v.l.n.r. Hans-Dieter Bauer, Norbert Fritz, Erhard Reich, Ernst Diener,Heinrich Drüssler, Werner Bäder, Alois Müller, Arnfrid Brucker, Bernd Wiedmann

Albrecht Markgraf sang den Jubilaren und den Gästen, begleitet von Holzmann am Klavier, ein Lied von John Lennon und Yoko Ono. Das Weihnachtslied „Happy XMAS – War is over“ wurde ursprünglich als Protestlied geschrieben, entwickelte sich aber dann zu einem begehrten Weihnachtslied. Danach erfreuten die Sänger des Liederkranz Schanbach mit dem „Rote Rosen Medley“ die Vereinsfamilie.

Gesangsvortrag: Das Rote Rosen – Medley aus dem diesjährigen Konzert Traummelodien

Solist Hans Hallwachs 2. Tenor

Für regelmäßigen Besuch der Chorproben erhielten zwölf Sänger von Sängervorstand Armin Sauter ein Sängerglas überreicht.

Die Stimmbandschoner hatten gewissermaßen eine Premiere mit den neu arrangierten, alten Weihnachtsliedern „Leise rieselt der Schnee“ und „Kling, Glöckchen“.

Die Stimmbandschoner mit den neu von Isolde Holzmann arrangierten Weihnachtsklassikern

Wiedmann bedankte sich vor dem Spiritual „Somebody‘s knocking at your door“ bei der Vereinsfamilie, den Sängern der beiden Chöre, Chorleiterin Holzmann und Josef Steuer, sowie den Vereinsverantwortlichen und den Sängerfrauen für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Mit den gemeinsam gesungenen „Oh du fröhliche“ ging der offizielle Teil der Feier zu Ende.