Nach Monaten, in denen das Singen dem Virus zum Opfer fiel, war es eine Erleichterung, dass die Schurwaldhalle wieder für Proben von musiktreibenden Vereinen frei gegeben wurde. Die Gemeinde stellt den Vereinen hierfür dankenswerterweise den Saal der Schurwaldhalle zur Verfügung. Dadurch ist es möglich, die gebotenen Abstände einzuhalten. Auch der Männergesangverein Liederkranz Schanbach beginnt wieder mit den Proben – allerdings anders wie bisher. In einer Informationsveranstaltung informierten die Vorstände Bernd Wiedmann und Markus Vogl sowie Chorleiterin Isolde Holzmann hierüber. Bernd Wiedmann begrüßte die Sänger und gab einen kurzen Überblick über die derzeitige Situation sowie darüber, dass die für 2020 geplanten Veranstaltungen, Sommermatinee und Konzert, aufgrund der Pandemie nicht stattfinden können. Nichts destotrotz möchte der Liederkranz Schanbach den Sängern die Möglichkeit geben, wieder „aktiv“ zu werden. Markus Vogl erläuterte die Hygienevorschriften, die vor, während und nach der Probe zu beachten sind.  Chorleiterin Isolde Holzmann gab zu verstehen, dass die Proben in nächster Zeit anders ablaufen werden. Die großen Abstände zwischen den Sängern lassen ein „normales“ Singen nicht zu. Daher werden die die Singstunden in zwei Gruppen erfolgen, um 19.00 Uhr für die Tenöre und um 20.00 Uhr für die Bässe. Auch die Liedauswahl wird der Situation angepasst werden. Bei all diesen Einschränkungen sollen jedoch die Freude und der Spaß am Singen nicht verloren gehen. So startete sie mit einer „Probesingstunde“, wie immer zuerst mit Lockerungsübungen. Danach übte Holzmann mit den Sängern drei Lieder ein. So konnte jeder die neue Situation für sich einschätzen. Trotz allen „Unwägbarkeiten“ waren die Sänger froh, wieder gemeinsam singen zu können.