Das Backhausfest zum Ende der Ferienzeit scheint langsam aber sicher zur Tradition zu werden. Schon am Freitag wurden unter Mithilfe der Bäckerei Stolle Brote im eingeheizten Holzbackofen gebacken. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. In der Zwischenzeit wurde im Hof von Familie Heck ein Zelt aufgebaut, Tische und Bänke aufgestellt Getränke in die Kühlschränke sortiert. Somit war für den Samstag alles für die Gäste vorbereitet. Bereits zur Kaffezeit hatten einige Kuchenbäckerinnen leckere Blechkuchen gebacken. Mit Kaffee und Kuchen begann ein gemütlicher Nachmittag und Abend im Kreis der Vereinsfamilie. Wer lieber etwas Herzhaftes wollte, der konnte Rote oder Bratwurst mit dem frischen Backhausbrot genießen. Gegen Abend wurde der Ofen im Backhaus wieder auf Temperatur gebracht. Fleißige Helferinnen und Helfer hatten Teig und Zutaten vorbereitet. Im Backhaus wurde der Teig gewellt und in die Form gebracht. Der Belag für Salz-, Zwiebel-, Kraut- und Lauchkuchen auf die Bleche verteilt und dann hinein in den richtig temperierten Ofen. Bis die Kuchen fertig waren wurde gesungen und Anekdoten erzählt. Als der Duft der frisch gebackenen Spezialitäten zu den Gästen drang, konnte keiner mehr widerstehen. Jeder Kuchen musste probiert werden und alle wurden für ausgesprochen gut empfunden. Dies bildete dann eine gute Grundlage für die gekühlten Getränke. Bei guten Gesprächen vergingen die schönen Stunden bei dem lauen Spätsommerabend. Ein besondere Dank an Familie Heck sowie die vielen Helferinnen und Helfer die zum Gelingen beigetragen haben. Und nicht vergessen: Fortsetzung folgt im nächsten Jahr.